Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

29. August 2018


Miele: selbstarbeitender Geschirrspüler G 7000

Auf der IFA 2018 stellt Miele mit dem Geschirrspüler G 7000 eine Weltneuheit vor: Dank AutoDos und der innovativen PowerDisk wird das Reinigungsmittel, das aus einem speziell dafür entwickelten Pulvergranulat besteht, automatisch dosiert. Darüber hinaus können die neuen Geschirrspüler von einer App gesteuert und von einem mobilen Gerät aus programmiert werden. Der Benutzer muss lediglich die Maschine laden und entladen und gelegentlich die PowerDisk ersetzen. Alles andere übernimmt die Maschine selbst. Auch Körbe und Besteckkorb wurden weiter verbessert. Die Geschirrspülmaschinen der Generation 7000 sollen im November in den Handel kommen.


Die PowerDisk wird einfach und schnell in einer Aufnahme an der Türinnenseite montiert und dosiert während des Programms automatisch Spülmittel. Er ist etwa 15 cm im Durchmesser und knapp 4 cm dick und gibt bei jeder 360 ° -Drehung eine definierte Menge Pulvergranulat in die Kammer ab. Das System dosiert automatisch genau die Menge an Spülmittel, die in einem bestimmten Programm benötigt wird. Insbesondere im Programm„Automatik“ richtet sich die Dosierung nach dem Verschmutzungsgrad, der von einem Sensor überwacht wird.

In „Normal 60 ° C“ dauert eine PowerDisk 20 Zyklen. „Damit bieten wir unseren Kunden einen hohen Komfort bei erstklassiger Reinigungsleistung“, sagte Gernot Trettenbrein, Leiter der Hausgeräteabteilung der Miele-Gruppe.

Alle G 7000-Modelle mit AutoDos sind WiFi-fähig und können über eine App von einem Mobilgerät aus gesteuert werden oder, je nach Land, sogar über die sprachgesteuerte Assistenz Alexa von Amazon.

Die neue AutoStart-Funktion verspricht zusätzliche Entlastung an arbeitsreichen Tagen: Da AutoDos jederzeit Waschmittel ausgeben kann, kann jetzt der Geschirrspüler so programmiert werden, dass er immer am zweiten Tag, zum Beispiel um 9.00 Uhr startet. „Man braucht den Geschirrspüler nicht mehr manuell einzuschalten und vergisst nie, den Startknopf zu drücken", sagte Trettenbrein. Ebenso ist es möglich, zu verschiedenen Startzeiten zu programmieren, beispielsweise eine für Wochentage und eine andere für das Wochenende oder sogar unterschiedliche Waschzyklen auszuführen. Alle Programmieroptionen sind in der Miele@mobile App verfügbar.

Erstmals bietet Miele ein „M Touch“ -Farbdisplay an, mit dem Einbaugeräte wie Smartphones betrieben werden können, auch bei voll integrierten Modellen mit Edge-Top-Steuerung.

Ein besonders nützliches Detail zeichnet die neue 3D MultiFlex Besteckschublade aus: Erstmals lässt sich der rechte Seitenteil absenken und bietet Platz nicht nur für Besteck, sondern auch für kleine Geschirrteile wie Espressotassen. Der zentrale Abschnitt, der in einer abgesenkten Position fixiert ist, kann nun beispielsweise große Suppenkellen aufnehmen. Der linke Teil kann immer noch zur Seite geschoben werden, damit große Gegenstände im oberen Korb sicher untergebracht werden können.

zu allen aktuellen Meldungen